DIY Naturkosmetik: Welcher Hauttyp bist du?

Welcher Hauttyp bist du?

Bevor es mit der selbstgemachten Kosmetik losgeht solltest du dich mit deinem Hauttyp auseinander setzen. Es ist wichtig das jede Pflege für die aktuellen Bedürfnisse deiner Haut abgestimmt ist. Im folgenden habe ich dir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Hauttypen dargestellt. Der soll dir als kleiner Guide dienen, deinen Hauttyp ganz einfach selbst zu bestimmen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 5 Hauttypen:

 
 
1. Normale Haut

Merkmale: ausgeglichen, frische Farbe, keine Unreinheiten, glatt, geschmeidig, feinporig, matter Glanz, schwer zu finden.

Behandlung: Haut Morgens & Abends reinigen. Auf Alkohol- und seifenhaltige Produkte vermeiden. Moisturizer nur nutzen wenn nötig. Exponierende Maske 1 pro Woche.

 

2. Trockene Haut

Merkmale: Feinporig, glanzlos neigt zu Bildung von Knitterfältchen und einem Spanngefühl nach Waschen.

Behandlung: Haut Morgens und Abends reinigen. Alkohol- und seifenhaltige Produkte vermeiden. Moisturizer auf feuchte Haut auftragen und 1x pro Woche Feuchtigkeitsspende Maske benutzen. Benutze lieber Sugerscrup statt Duschgel bei trockener Haut.

 

3. Sensible Haut

Merkmale: Feinporig, neigt zu stärkerer Faltenbildung, neigt zu Rötungen, geplatzten Äderchen, reagiert schnell gereizt auf diverse Pflegeprodukte.

Behandlung: 2x pro Tag mit milden, nicht seifenhaltigen Cleanser. Make up vorher am besten mit einem oil cleansing method weg machen. Vermeidung alkoholhaltiger Toner und Seifenprodukte. Fruchtsäure und künstliche Inhaltsstoffe vermeiden. Gesichtsdampfbäder bei platzenden Äderchen vermeiden!

          
 
4. Fettige Haut

Merkmale: Großporige, fettig glänzende Haut neigt zu Pickeln und Mitessern

Behandlung: 2x Täglich gründlich mit einem milden alkoholhaltigen Toner reinigen. Bei genug Fettproduktion auf Moisturizer verzichten 1x pro Woche reinigende Maske auftragen.

 

5. Mischhaut

Merkmale: Fettige Partien an der Stirn, Nase und Kinn, während Haut im Auge- und Wangenbereich trocken ist.

Behandlung: Mild reinigen, am besten 2x täglich (Richtwert). Keine alkoholhaltige Toner an trockene Stellen benutzen, stattdessen gerne ein Moisturizer. An fettigen Stellen aber kein Moisturizer verwenden. 1 x wöchentlich eine reinigende und Feuchtigkeitsspendende Maske für die trockenen Zonen auftragen.

 
 
Lass dich aufklären

Der Hauttyp wird durch genetische Faktoren bestimmt, aber ist nicht genetisch vorprogrammiert und kann sich zu jeder Zeit durch Einfluss von Hormonen, Ernährung, Lebensgewohnheiten, Witterung und Pflege verändern. Deswegen ist es wichtig das du die aktuellen Bedürfnisse deiner Haut immer wieder hinterfragst und kennst =)

Vorweg: Nahrungsmittel die du auch so schon beim Verzehr nicht verträgst und zu allergischen Beschwerden führen, solltest du lieber nicht in deine Naturkosmetik aufnehmen.

 

Für eine aufschlussreiche Aufklärung würde ich dir auch empfehlen dich fachlich beraten zu lassen. Für eine kompetente, medizinische Beratung kannst du zum Beispiel zu einer Hausärztin gehen um einen Allergie Test bei Unverträglichkeit bestimmter Stoffe oder Produkte zu machen. Andernfalls kannst du auch einen Termin bei einer fachlich ausgebildeten Kosmetikerin deines Vertrauens vereinbaren, um mit ihr gemeinsam einen Hauttyp-Test zu machen. Anhand der Ergebnisse kannst du deine Vermutungen nochmal bestätigen lassen, im besten Fall erhaltest du sogar weitere Informationen die dein wissen erweitern. So kannst du noch gezielter auf Produkte und Rohstoffe zurückgreifen die dir guttun. 

Deine Haut wird dir Danken ♥ 

 

 

0 Kommentare zu “DIY Naturkosmetik: Welcher Hauttyp bist du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.