Projekt 333


Das Projekt 333 wurde im Jahr 2010 von Courtney Carver ins Leben gerufen
und ist ihr System für die Perfekte Ordnung im Kleiderschrank.

Projekt 333:  So ist das System aufgebaut

 

Regeln:

  • Für jeweils 1 Saison (Quartal oder halbjährig) werden 33 Teile, bestehend aus Klamotten, Schuhe Accessoires und Schmuck, ausgesucht. 
  • Sentimentale Schmuckstücke (Ehering, Unterwäsche, Sportkleidung + Schlafkleidung) werden nicht mitgezählt.
  • Während einer Saison werden keine Teile neu gekauft oder ausgetauscht.

 

Schritte: 

  1. Vorbereitung: Finde heraus welche Outfits für den Alltag notwendig sind und was dein Kleidungsstil ist. Hierfür kannst du gerne die Kraft der Visualisierung nutzen, indem du zum Beispiel Moodboards erstellst um deine Vorstellungen greifbar zu machen. Hier findest du ein selbsterstelltes Beispiel dazu.
  2. Kleiderschrank Leerräumen: Beim Leerräumen teilst du deine Lieblingsstücke nach „kann bleiben“ und „kann weg „. Auch hier kannst du dir folgende Fragen stellen – Was steht mir? Worin fühle ich mich wohl? Möchtest du es für die nächsten 3 Monate tragen? Was passt zur Saison? 
  3. Aussortieren: Aus den Lieblingsstücken „kann bleiben“ kannst du dir jetzt 33 Teile heraussuchen, der Rest kann nachhaltig entsorgt werden. Wichtig ist, dass du  darauf achtest das deine Klamotten auch untereinander gut kombinierbar sind. (Eine gute Auswahl an Basics könnten da sehr hilfreich sein)
  4. Last but not Least: Nach Ablauf der ersten Saison kann die letzte Capsule Wardrobe nochmal geprüft und  ausgewertet werden. Teile die die nicht so oft wie geplant zum Einsatz gekommen sind kannst du gerne austauschen und kaputte Teile reparieren lassen. Teile die auch für die nächste Saisonauswahl erhalten bleiben sollen, kannst du behalten und den Rest der nicht übernommen wird legst du am besten gewaschen in ein Karton, bis sie nach z.B. sechs  Monaten erneut zum Einsatz kommen.

 

Fazit

Auf dem ersten Blick erscheint alles sehr mühsam und aufwendig. Aber ich glaube das es ein System ist, dass sich dennoch leicht im Leben integrieren lässt – sich lohnt und spass machen kann, wenn man seine eigene Routine darin gefunden hat sein Kleiderschrank regelrecht auf seine persönlichen Bedürfnisse anzupassen.

Mein zukünftiges Ziel ist es eben so ein System zu adaptieren und den Weg dahin möchte ich gerne mit dir in meinem Blog teilen. 

Das Projekt 333 – finde ich – dient als ein sehr guter Ansatzpunkt, an dem man sich orientieren kann um direkt loszulegen. Natürlich Stück für Stück mit viel Geduld und ganz viel Liebe.

 

Zitat: 

 I want to consume less and be more conscious about the things
I have as I use them.
That’s why I started this experiment called capsule wardrobe.
-the soulfoodtravler-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.